Die MG Lyss

Die MG Lyss ist eine junge, innovative Band in Harmoniebesetzung. Unser Repertoire ist breit gefächert und reicht von Musical- und Filmmelodien, modernen Pop- und Hip-Hop-Stücken bis zu klassischen Ouvertüren. Diese Breite zeigt sich auch an unseren Konzerten: Im Frühling geht’s in der KUFA ab, im Sommer spielen wir an Platzkonzerten in Lyss und Busswil und im Winter in der reformierten Kirche in Lyss. Daneben legen wir grossen Wert auf einen guten sozialen Zusammenhalt. Wir organisieren gemeinsame Essen, Reisen und sind jederzeit offen für neue und innovative Ideen.

Geschichte

Die MG Lyss wurde am 1. März 1870 mit dem «Zweck sich durch musikalische Uebung und Unterhaltung ein gesellschaftliches Zusammenwirken und Leben zu erstreben und allen Anforderungen einer gehörigen Blechmusik zu entsprechen» gegründet. 

Wie sie sich von dieser Gründung bis heute weiterentwickelt hat demonstriert unsere Timeline mit Dokumenten und Zitaten aus der Geschichte:

Vereinsleitung

Jugend & Innovation: Fabrice Brunner
Dirigent: Ueli Schori

Gluschtig gmacht?

Sponsoren und Partner

Aebi Auto AG
Aemmer AG, Gartenbau
Alterssiedlung Stegmatt
Amstutz Steinbildhauer
Andrea Hair Fashion
Autobahngarage Zwahlen & Wieser AG
Bachmann Lyss AG
Bahnhof Apotheke, Lyss
BEKB
Berberat-Witschi AG
Bigla
Blatty, Kurt
Blueme-Egge
Brauerei Aare-Bier
Carrosserie Wegmüller AG
Coop, Verkaufsregion Bern
Diethelm, Matthias
Dorado AG
edi Entsorgungsdienste AG
Elektro Hügli GmbH
Energie Seeland AG
Fahrni Fassadensysteme AG
Fankhauser Tiefbau AG
Feldmann & Co AG
Garage Wegmüller AG

Gemeinde Lyss
GLB Seeland
GZM Extraktionswerk AG
Hermann + Jaggi, Notariat
Hermes GmbH
Hertig+Co. AG, Druckerei
Hotel Weisses Kreuz Lyss
Huser, Peter
Lyssag AG
Loly
Otto’s Warenposten AG
Peter, Hansjürg
Praxis Dr. L. Flückiger
Privataltersheim Pfrundacker
Restaurant Jägerstübli
Sanitas Troesch AG
Schleiferservice.ch
Schneider Optik Lyss GmbH
Schuler Weine
Spada Music AG
Strub + Blaser AG
Swisslos
Uomo Mode
Zbinden Feuerungen AG
Dr. Zinniker
Zurkinden AG

Timeline der MG Lyss

  • 1. März 1870: Gründung

    «Der Verein hat den Zweck sich durch musikalische Uebung und Unterhaltung ein gesellschaftliches Zusammenwirken und Leben zu erstreben und allen Anforderungen einer gehörigen Blechmusik zu entsprechen.»

  • Die MG Lyss um die Jahrhundertwende

    Die MG Lyss um die Jahrhundertwende

  • 1. Mai 1904

    «Heute fand das seeländische Musikfest in Laupen statt, an welchem wir mit sehr gutem Erfolg teilgenommen haben; denn wir erhielten in der I. Kategorie mit 19 Punkten den II. Lorbeerkranz.»

  • 16. August 1905

    «Es wird gerügt, daß unter den Mittgliedern zu wenig Disziplin herrscht; [sogar?] ist es vorgekommen, daß Mittglieder betrunken an Uebungen etc. gekommen sind, solches darf absolut nicht mehr vorkommen. Zugleich wurde beschlossen an den Uebungen nicht mehr zu rauchen, auch dürfen keine Instrumente mehr im Schulhaus gelassen werden, damit zu Hause mehr geübt wird.»

  • 29. November 1909

    «Es wurde Beschlossen wiederum Bussen einzuführen, für nicht Erscheinen 50 cts und zu spät 20 cts.»

  • 1911: Die Wichtigkeit von Bier

    25. Mai: «Ausflug über Weingarten, Ammerzwil, Vorimholz, Grossaffoltern und Suberg. Es ging lustig & fidel zu. Die Sonne sandte ihre Strahlen sengend auf unsere Köpfe herab, der Durst nahm stets zu, mit dem Verstand jedoch gings rapid bergab.»

    23. Juli: Reise nach Saut du Doubs: «Der Wettergott war uns auch hier wieder trefflich zur Seite & hat uns den Durst auf eine unglaubliche Höhe getrieben, so dass wir alle humorvoll nach Hause kamen.»

    15. Oktober: «Herbstbummel nach Neuenstadt [La Neuville] & zurück welcher bei prachtvollem Wetter & obligatorischem Durst den besten Verlauf nahm.»

  • 17. November 1912

    Es wird über die Auflösung der Gesellschaft diskutiert – aus finanziellen Gründen. Die Gemeinde und Andere setzen sich aktiv dafür ein, dass der Verein weitergeführt wird. Aus Gemeinderat und Musikgesellschaft wird ein Ausschuss bestimmt, der die Finanzierung einer Neuinstrumentierung organisieren soll. Daraufhin werden die Übungen wieder aufgenommen.

  • 31. Dezember 1914

    «Infolge Grenzbesetzung sind nur 16 Mitglieder anwesend.»

  • Die MG Lyss 1916

  • 20. Dezember 1917

    «Die Hauptversammlung wird auf den 5. Januar festgesetzt, muss aber in folge Vergesslichkeit des Sekretärs um 8 Tage verschoben werden.»

  • Juli & August 1918

    «Die Grippe hat auch unser Dorf stark heimgesucht. Die zwei treuen Freunde, Marti Ernst und Dysli Fritz sind von uns gerissen worden. Da alle Menschenansammlungen verboten waren, konnten wir ihnen die letzte Ehre nicht erweisen.»

  • 26. Oktober 1918

    «Von neuem müssen unsere Ubungen der Grippe wegen abgestellt werden, & wieder reist[?] uns diese heimtükische Seuche eines unseren lieben Mitglieder fort.»

  • 29. Mai 1921

    Seeländischer Musiktag in Lyss zum 50-Jahre-Jubiläum der MG Lyss: «Das Festchen wurde gut organisiert, alles lief tadellos ab, sämtliche Vereine waren überaus befriedigt.»

    Die MG Lyss war lange der Meinung, sie sei 1871 gegründet worden, daher fand der Jubiläumsanlass ein Jahr zu spät statt.

  • 16. Oktober 1921

    «Anlässlich der Protestversammlung der Arbeiterschaft von Lyss gegen den Steuerdruck wird gespielt.»

  • 1923

    «Aufnahmen vom Jahr 1923: 
    12 Mann, Austritten 14 Mann
    Übungen pro 1923: Gesamt. 82 Spezial 12
    Konzert und sonstige Anlässe: 21
    Vorstandssitzungen: 25»

  • 14. Juni 1924

    Konzert am Schluss der Gewerbeausstellung: «kam es zum Schluss noch zu heftigen politischen Auseinandersetzungen die für uns einen beschämenden Ausgang nahmen. Der Urheber der ganzen Geschichte war Bandi Johann.»

  • 3. Juli 1924

    «Am 1215 si mer zäme cho im Rössli, am halbi eis simer abmarschiert g’ägem Bahnhof und hei no ‘ne Marsch g’schmätteret z’Dorf ab das het düderlet un t’schäderet un kesslet un donneret, mi het g'hört dass die Lüt Freud hei.»

  • 31. Dezember 1925

    «Es wurde zum Jahreswechsel die übliche Marschmusik gespielt von der Brasserie durch die Hauptstrassen, und endigte beim Rössli, mit einigen Glas Wein. Doch konnten einige noch nicht Schluss machen und spielten bis am Morgen.»

  • Die MG Lyss 1928

  • 6. Januar 1931

    «Zu der Angelegenheit Holzer wird beschlossen, ihm mitzuteilen dass er nun 5 Proben gefehlt habe, und dass er uns mitteilen möge was er eigentlich im Sinne habe, und dass wir das nicht länger so weiter gehen lassen können.»

  • 25.–26. Juli 1931

    «Eidg. Musikfest in Bern, wo die Gesellschaft in der 3. Klasse konkurierte, Der Erfolg war für Direktion und mitglieder nicht gerade zufriedenstellend, so dass die Stimmung beim Heimkehren, eine etwas getrübte war. Trotzdem war die Bevölkerung in grosser Schar am Bahnhof zu unserem Empfang bereit, und der Ehrenwein war deshalb auch nicht schlechter. Mit klingendem Spiel gings dann ins Lokal.»

  • 8. September 1932

    «Mit grossem Befremden müssen wir feststellen, dass in der Volkstimme ein Artikel erschienen ist, welcher unser nächstsonntäglicher Ausflug nach Kapellen kritisiert, und die Musikgesellschaft des Mangels an Neutralität, und gemeiner Provokation der Arbeiterschaft bezichtigt. Das wir weder mit Absicht noch irgend welchen Hintergedanken, den 11. Sept. für unser Bummel nach Kappelen legten, können sämtliche Mitglieder bezeugen, zu dem sich kein einziges Mitglied über die am 11. Sept stattfindente Demonstration geäussert hat.»

  • Mai 1934: Kriseninitiative

    3. Mai: «Vom Aktionskomite für die Kriseninitiative wird eine Anfrage verlesen betr. Mitwirkung der Gesellschaft am Volkstag in Lyss vom 30. Mai. Die Gesellschaft beschliesst mehrheitlich Ablehnung obiger Anfrage, da die Angelegenheit politischer Art ist.»

    24. Mai: «Der Präsident verliesst ein von den bürgerlichen Vereinsverständen unterzeichnetes Schreiben, worin sie uns für die Mitwirkung am Volkstag in Lyss gegen die Kriseninitiative Fr. 100.- Entschädigung offerieren. Nach ausgiebig gewalteter Diskussion wird in geheimer Abstimmung mit 15 ja, gegen 12 nein beschlossen dieses Engagement anzunehmen.»

    27. Mai: «Da infolge Verschiebung des Musiktages in Ins der nun mit den beiden Volkstagen in Lyss zusammenfällt, hat sich die Gesellschaft für die Mitwirkung am einten oder andern Ort zu entschliessen. Nach gewalteter Diskussion wird in geheimer Abstimmung wie folgt entschieden

    24 Stimmen für den Besuch des Musiktages

    9 Stimmen für Mitwirkung an den Volkstagen.

    Sollte eine nochmalige Verschiebung des Musiktages nötig sein so würde die Gesellschaft hier in Lyss spielen und zwar um ihre Neutralität zu wahren an beiden Tagungen.»

  • Die MG Lyss 1935

  • 30. November 1936

    «Zum Abschluss der Sammlung für die armen Arbeitslosen veranstaltet unsere Gesellschaft ein Marschmusikkonzert durch das Dorf.»

  • 13. November 1937

    «Winterkonzert im Hotel Post. Dasselbe war über erwarten gut besucht und nahm einen allseitig guten Verlauf. […] Als Neuerung sei erwähnt, dass an diesem Konzert erstmals 5 Saxophonisten mitwirkten. Die Ansichten & Meinungen über die vorgenommene Erweiterungen waren bei den Zuhörern grundverschieden. Wir wollen hoffen, dass es den Saxophonisten gelingt durch fleissige Tonbildungsübungen sich dem übrigen Klangkörper noch besser anzupassen, dann werden die Gegner dieser Neuerung von selbst verschwinden.»

  • 1939: Mobilmachung der Armee

    1. September: «Generalmobilmachung der Schweizerischen Armee.»

    15. September: «Wiederbeginn der Proben mit den Daheim gebliebenen.»

    20. September: «In Anbetracht der unsicheren Zeit und aus finanziellen Gründen beschliesst die Gesellschaft auf Antrag des Vorstandes den bestehenden Vertrag mit unserer Direktion zu künden. Es ist dies eine vorsorgliche Massnahme.»

  • 3. Dezember 1939

    «Radiokonzert das einen allseitig guten Verlauf nahm

  • 13. August 1941

    «An der ersten Probe mit dem neuen Direktor, machte Herr Boggio die Mitglieder auf folgendes aufmerksam: Während der Übung ist sprechen, lachen und rauchen untersagt. Aufforderungen des Direktors sind unfehlbar auszuführen. Bei Einzeldrill wird nicht gelacht. Zu Hause muss geübt werden. Ordnung bei Konzerten; sowie davonlaufen ist untersagt. Schlamperei wird nicht geduldet. Jedes Mitglied hat unbedingt diese Vorsätze zu befolgen und einzuhalten.»

  • 31. August & 5. September 1944

    «Trotz Bieten können infolge schlechten Probenbesuch keine Proben durchgeführt werden»

  • 1945: Festschrift zum 75jährigen Jubiläum

    «Der Nachwuchs

    Ein brennendes Problem für jede, auch für unsere Musikgesellschaft ist der Nachwuchs. Wenn es am guten Jungholz fehlt, dann muss es früher oder später bergab gehen. Dies stets vor Augen zu haben, ist die Pflicht jeder Vereinsleitung. Am genügenden Nachwuchs fehlt es heute vielen Musikgesellschaften, übrigens auch den Gesangvereinen. Unsere Jungmannschaft ist sehr oft durch Berufslehre, durch turnerisch-sportliche Betätigung, durch Militärdienst und anderes derart in Anspruch genommen, dass für das Musizieren keine Zeit mehr bleibt. […] An Anstrengungen zur Hernbildung tüchtiger Musikanten fehlte es zwar nicht: Zahlreiche Trompeterkurse sind organisiert und mit viel Liebe zur Sache von besonderen Instruktoren durchgeführt worden, derern Arbeit hier ebenfalls warm verdankt sei. Der Erfolg dieser Kurse war aber nicht immer ein befriedigender. Hoffen wir, dass wieder bessere Zeiten kommen.»

  • 18. Mai 1947, kantonales Musikfest in Lyss

    «Als Vertreter der Kant. Behörde überbrachte Regierungs-Präsident Dr. Markus Feldmann die Grüsse der Berner-Regierung und bekundete in überzeugender Weise die grosse kulturelle Bedeutung der Pflege echter Volksmusik und den gesunden Geist zur Hebung der Volksverbundenheit.»

  • 22. Juni 1947

    «Mitwirkung am Volkstag zur Propagierung der A.H.V. Mit Rücksicht auf diesen besonderen Anlass wird auf eine finanzielle Vergütung verzichtet.»

  • Fortsetzung folgt...

X